Startseite Kurzfilme IT-Projekte
"Der Mensch wird geboren, um zu leben und nicht etwa, um sich auf das Leben vorzubereiten." [Boris Leonidowitsch Pasternak (1890-1960)]
> > 3D-Modelling

1. Einleitung

Wozu 3D? Was ist MilkShape3D?

 

 

 


1.      Einleitung

a.      Die virtuelle Welt im 21sten Jahrhunderts

b.      Was ist MilkShape3D?

2.      3D-Grundlagenwissen

a.      Vertices

b.      Faces

c.       Objekte

d.      Gruppen

e.      Materials / Skins

f.        Joints & Skeleton

3.      MilkShape3D Benutzeroberfläche

a.      Ansichtsfenster

b.      Model

c.       Groups

d.      Materials

1.      Texturen

2.      Farben

3.      Deckkraft / Transparenzen

4.      SphereMaps

e.      Joints

f.        Wichtige Tastenkürzel

4.      Erstellung eines Models

a.      Vorarbeit

b.      Modelling (in 10 Schritten)

c.       Skinning

5.      Quellen


1 Einleitung

1.a Die virtuelle Welt im 21sten Jahrhundert

In der Welt des 21sten Jahrhundert beherrscht die virtuelle Welt unseren Alltag so sehr wie nie zuvor. Fernsehen, Videospiele, ein virtueller Spaziergang durch eine fremde Stadt oder gar ein hochkomplexer Flugsimulator zur Ausbildung von Piloten.

Wir befinden uns an einem Punkt, an dem es uns sowohl hardware- als auch softwaretechnisch möglich ist, 3D Welten zu erschaffen, die dem Benutzer einen hohen Grad an Realität und Unterhaltung bieten können.

Dazu wird allerdings fundiertes Grundlagenwissen benötigt. Man muss sowohl den Aufbau als auch die Funktionsweise von 3D Objekten begreifen, verinnerlichen und anwenden können.

Ich werde in dieser Ausarbeitung die Grundlagen des 3D-Modelling, Texturing sowie Animating erläutern. Zwar wird man nach dem konzentrierten und interessierten Lesen dieser Lektüre kein Meister im 3D-Bereich sein, jedoch wird man mit Begriffen wie Vertex, Polygon oder Joint etwas anfangen und bereits einfache Modelle erstellen können.

 

1.b Was ist MilkShape3D?

Als im Jahre 1998 der Ego-Shooter „Half-Life“ von Valve erschien, gewann das Spiel sehr schnell eine große Fan-Gemeinde, die es um weitere Charaktere und Levels noch weiter ausbaue wollte. Die wenigsten Spieler waren auch gleichzeitig professionelle 3D-Entwickler und so war die Nachfrage nach einem relativ einfach zu bedienenden 3D Editor groß.

Ein talentierter und engagierter Schweizer Programmierer, Mete Ciragan, machte sich damals daran, ein relativ simples, jedoch für die Zwecke vollkommen ausreichendes Programm zum Modellieren neuer Figuren und Objekte zu entwickeln. Das Resultat, „MilkShape3D“, fand in der Fangemeinde von Half-Life großen Anklang und Gefallen. Schon bald war klar, dass diese Software sehr viel mehr Potential beinhaltete, als nur für ein bestimmtes Spiel zu bestehen. Aus diesem Grunde entschied sich Mete Ciragan, die Software kommerziell als eigenständiges Produkt weiter zu entwickeln und sie somit für den gesamten 3D Markt interessant zu machen. Mittlerweile beherrscht MilkShape3D offiziell 37 Import- und Ausgabeformate und ist sowohl auf viele beliebte Spiele (Half-Life, Unreal, Die Sims, …) als auch auf viele bekannte große 3D-Programme (3D Studio Max, Maya, Lightwave, …) abgestimmt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Fangemeinde und dem speziell angefertigten SDK (Software Development Kit) wurde die Möglichkeit der Entwicklung von neuen Plug-Ins (Programmerweiterungen) und Dateiformaten (Ex- und Import) geschaffen.

 

Milkshape3D ist für alle geeignet, die neu ins 3D-Design einsteigen möchten, weil es auf die wesentlichen Merkmale und Anforderungen an ein 3D Programm reduziert ist, sich dabei sehr gut und einfach bedienen lässt und zudem kompatibel zu fast allen anderen 3D Programmen ist. Aber auch für fortgeschrittene und professionelle 3D Designer ist Milkshape eine sehr gute Wahl, wenn es um undkomplizierte und schnelle Erstellung für LowPoly Objekten z.B. für ein Computerspiel geht.


Weiter zu 2. ...

 

© Ilja Herlein 2004 - 2012